Blog

Herzlich willkommen

Ich freue mich über Ihre Fragen und Rückmeldungen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

6 Kommentare

  1. Guter Aufbau, wirksame Methoden, vernünftige Preise. Jetzt liegt’s nur noch an mir. Weiter so!

    • Lieber Christian, das schaffst Du ganz bestimmt:-) Ich bin sicher, dass Du Dein Ziel erreichst und helfe Dir gerne weiterhin dabei. Danke für Dein Feedback. Es motiviert mich sehr.

  2. Liebe Marianne,
    danke für deine tolle Betreuung. Hab schon 3 kg abgenommen. Aber eine Frage hab ich grad noch. Stimmt es, dass Hafer am morgen gesünder ist als ein Stück Brot? Wie kann ich den essen dass er mir schmeckt? Hab nicht alles gern. Freu mich auf den Kurs. Liebs Grüssli Moni

    • Marianne Botta

      Liebe Moni,

      Du wirst Dein Ziel garantiert erreichen, wenn Du so weiter machst. Bravo, wie Du das durchziehst!

      Tatsächlich ist Hafer sinnvoller als ein Stück Brot. Hafer macht lange satt und versorgt den Körper mit viele wertvollen Nährstoffen, die in einem Stück Weiss- oder Ruchbrot nicht enthalten sind. Auch ist Hafer sehr gut verträglich. Übrigens gehört Hafer zu den wertvollsten Getreidesorten überhaupt. Er ist reich an hochwertigem Eiweiss, wertvollen Fettsäuren, Lezithin, B-Vitaminen, Magnesium, Kalzium, Zink und Eisen. Die in 40 g Haferflocken (in Müesli oder Porridge) enthaltene Menge von 3 g Beta-Glukan verbessern nachweislich den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel. Probiere es mal aus, wie lange Du nach einem Stück Konfibrot satt bist und wie lange nach einem (selbstgemachten)
      Müesli oder Porridge (Haferbrei). Die Rezepte dafür gebe ich Dir gerne bei unserem nächsten Treffen. Wichtig ist, möglichst auf Zucker zu verzichten. Leider gibt es sehr gute, aber auch sehr schlechte Fertigmüeslimischungen. Manche enthalten so viel Zucker wie Guetsli!

      Herzliche Grüsse und bis bald
      Marianne

  3. Liebe Marianne
    dein personalisierter Trainingsplan hilft mir sehr nur fehlt es mir halt noch etwas an Selbstdisziplin.
    Bin mir grad nicht sicher ob das hierhin gehört, aber eine Frage: mein Mann und ich möchten versuchen, vegetarisch zu essen. Hast du Tipps, wie wir trotzdem genug Proteine essen können? Brauch ich doch für Muskelaufbau und Fettabbau?
    Lieber Gruss Julia, und bis nächste Woche.

    • Marianne Botta

      Liebe Julia,

      toll, wie Du das umsetzt. es braucht ein bisschen Zeit, bis die Ernährungsumstellung automatisiert ist und Dir leicht fällt. hab etwas Geduld mit Dir und schreib Dir gross Deine Ziele auf, häng sie irgendwo hin, wo Du sie immer wieder lesen kannst. Vielleicht magst Du auch in einen der bald beginnenden Kurse kommen. Wenn Du mit anderen zusammen trainierst, fällt es Dir sicher leichter, regelmässig zu kommen und ihr könnnt euch gegenseitig motivieren. Allein fällt es schwerer, dranzubleiben. Und einmal pro Woche ein Personal Training reicht nicht aus, um fit zu sein/werden. Auch mit mir kannst Du natürlich gerne ein, zweimal mehr pro Woche abmachen, wenn Dir das lieber ist als ein Gruppenkurs.

      Zu Deiner Frage wegen vegetarischer Ernährung. Du hast recht: Proteine sind für den Aufbau der Muskel- und Knochenmasse sowie für ein gut funktionierendes Immunsystem nötig. Wer zu wenig Protein konsumiert, ist krankheitsanfälliger und verliert Muskelmasse. Allerdings hilft Protein nicht direkt beim Abnehmen. Oder doch, wenigstens etwas, denn Proteine sättigen gut, viel besser jedenfalls als Kohlehydrate (Brot, Teigwaren, Kartoffeln). Am besten isst Du pro Tag abwechslungsweise eine Portion Eier, Käse, Tofu oder Quorn. Eine Portion entspricht 2-3 Eiern. Oder 200 g Hüttenkäse oder Quark. Oder 100-120 g Tofu oder Quorn. Zusätzlich sollten täglich 3 Portionen Milch oder Milchprodukte gegessen werden. Eine Portion kann aus 2 dl Milch, 150-180 g Joghurt oder 30-60 g Käse bestehen.

      Aber auch ein Kartoffelgratin, mit Milch zubereitet, ist ein super Proteinlieferant.

      Schaut mann die Lebensmittel einzeln an, liefert das Hühnerei das hochwertigste Protein. Schlechter schneidet Schweinefleisch ab, noch schlechter Soja, gefolgt von Geflügel, Rindfleisch, Kartoffeln, Mais, Milch und Weizen. Weder Kartoffeln noch Milch sind, für sich betrachtet, besonders gute Proteinquellen.

      Kombiniert man sie jedoch innerhalb einer Mahlzeit, ergänzen sie sich zu einer Top-Proteinqualität, die weit höher ist als diejenige von Eiern oder Fleisch. Auch mit folgenden Kombinationen deckst Du Deinen Proteinbedarf ganz ohne Fleisch sehr gut ab: Ei mit Kartoffeln (Rösti, Spiegelei), Ei mit Soja (Tofupiccata), Ei mit Milch (Rührei, Wähenguss), Ei mit Weizen (hart gekochtes Ei, Brot), Milch mit Weizen (Fondue) oder Milch mit Roggen (Walliser Brot mit Käse). Diese Kombinationen sind in punkto Proteinqualität jedem Steak haushoch überlegen.

      Ich hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte.

      Liebe Grüsse
      Marianne

Schreibe einen Kommentar